close
Menu

Markteinführung der bislang größten Anhängefeldspritze von John Deere

Die neue Feldspritze R975i von John Deere ist das größte Anhängefeldspritzenmodell, welche das Unternehmen John Deere
je hergestellt hat. Die 7500-Liter-Maschine wird ab 2022 die Modellreihe der Serie R900i mit Tankvolumen von 4400, 5200 und 6200 Litern ergänzen.

 

Wie die anderen Anhängefeldspritzen des Produktportfolios nutzt auch dieses Modell John Deere Technologien für Präzisionslandwirtschaft und lässt Kunden so von zusätzlichen intelligenten Lösungen profitieren. Die R975i ist darauf ausgelegt, den Bedarf von Kunden an größeren Tankvolumen und breiteren Spritzgestängen zu erfüllen, ebenso wie die Anforderungen an höhere Präzision, einem geringeren Verbrauch von Pflanzenschutzmitteln und höherem Komfort beim Befüllen und Betrieb der Anhängefeldspritzen.
So können Landwirte und Lohnunternehmer mehr Zeit im Feld mit dem Spritzen verbringen und ihre Produktivität erhöhen, indem sie mit einer einzigen Tankfüllung mehr Flächenleistung erzielen. Das bewährte Flüssigkeitssystem PowrSpray™ trägt ebenfalls zu verringerten Füllzeiten und einer verbesserten Ausbringung von Pflanzenschutzmittel bei höherer Präzision bei.

 

Erstmals bei John Deere Anhängefeldspritzen wird für die Modelle der Serie M900(i) und R900i ein Düsenabstand von 25 cm als neue Option angeboten. Dies ist eine „zentrierte“ Lösung, was bedeutet, dass eine zusätzliche Düse zwischen allen im Abstand von 50 cm angebrachten Düsenkörpern am Spritzgestänge ergänzt wird. Außerdem wurden ein Düsenkörper sowie eine zusätzliche Düse an den beiden Enden des Spritzgestänges hinzugefügt, um eine vollständige Bedeckung zu ermöglichen und eine Unterdosierung an den Enden des Spritzgestänges auszuschließen.

 

Anhängefeldspritzen aller Serien werden von den Optionen, die bereits bei der Serie R700i 2021 eingeführt wurden, ebenfalls profitieren. Dazu zählt die Einzeldüsensteuerung, die eine Über- bzw. Unterdosierung minimiert,
um Erträge zu schützen und gleichzeitig Betriebskosten zu senken. Die Einzeldüsensteuerung ermöglicht Einsparungen bei Pflanzenschutzmittel in Höhe von bis zu 6 €/ha* zusätzlich zur Teilbreitenschaltung. Ein weiteres Highlight ist das neue geschlossene Befüllsystem, eine nach ISO zertifizierte Verbindungsmöglichkeit. Es beugt den direkten Kontakt mit PSM vor und dient primär dem Anwenderschutz beim Befüllen der Feldspritze sowie der Risikominderung gegen Punkteinträge.

Bei den Modellen der Serien M700(i) und R700i kommt zusätzlich für

den deutschen Markt das neue 33 m breite Spritzgestänge mit Teilbreitenschaltung oder Einzeldüsenschaltung als Option hinzu. Diese Arbeitsbreite ist auf 3-m-Getreidesämaschinen sowie 75-cm-Reihenkulturen abgestimmt und ermöglicht weniger Durchfahrten pro Tankfüllung und somit eine höhere Produktivität.

 

 

*Berechnung für einen 500 ha großen Betrieb, auf dem Weizen angebaut wird, mit Herbizid Kosten von 53 €/ha und Fungizid Kosten von 65 €/ha – fünf Prozent Ersparnis bei 118 € = 5,90 €/ha.